Marvin Branagh war ein Polizeioffizier des Raccoon Police Department.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während Marvin noch im Einsatz war, wurde die Stadt von dem T-Virus überrollt. Nach und nach wurden seine Kollegen dezimiert und fielen den Zombies zum Opfer, die mittlerweile das Polizeirevier erreicht hatten. Marvin scharrte eine Truppe überlebender Kollegen um sich. Diese verteidigten sich so gut es ging gegen die Flut von Angreifern. Doch irgendwann wurde ihm klar, dass der Kampf verloren war und das Revier infiltriert wurde und sich allmählich in eine Todesfalle verwandelt hatte.

Kurz bevor Rettung für die Gruppe kommen sollte, wurde Marvin von einem Zombie in die Brust gebissen. Da er wusste, dass er nun verloren war, blieb er, ganz Profi, im Büro zurück und ließ sich dort einschließen, damit die anderen Überlebenden entkommen konnten.

Kurz darauf wurde Marvin aufgrund seiner Verletzungen ohnmächtig, wo ihn Jill Valentine[1] findet, nachdem diese vor dem Nemesis-T Typ ins Revier geflüchtet war. Fälschlicherweise hielt sie Marvin für tot.

Marvin verblieb verletzt im Büro bis Claire Redfield dort erschien.[2] Marvin kam mittlerweile wieder zu sich und war, neben Polizeichef Brian Irons, Leon S. Kennedy und einem Unbekannten Polizeioffizier, der später auf dem Dach des Policedepartments stirbt, der einzige noch lebende Polizist zu diesem Zeitpunkt.

Marvin unterrichtete Claire und Leon von den Ereignissen zwei Monate zuvor[2] in der Spencer Villa in den Arklay Mountains.[3] Er teilte ihnen mit, dass die S.T.A.R.S. dort ihr Leben riskierten und später, nachdem sie die Beteiligung des Konzerns Umbrella dort aufdeckten und dies allen mitteilten, keiner ihnen Glauben schenkte. Er verfluchte sich und die anderen, die den überlebenden S.T.A.R.S., wie Claire's Bruder Chris die Geschichte von den Zombies und den illegalen Experimenten dort nicht glaubten.[2]

Darkside Chronicles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im "Erinnerungen einer verlorenen Stadt"-Szenario aus Resident Evil: The Darkside Chronicles hat Marvin dieselbe Rolle inne wie in Resident Evil 2.[4] Doch anders als im Originalspiel finden Leon und Claire (zusammen) den verletzten Marvin in der Haupthalle des Raccoon Police Department. Hier scherzt er mit Leon, indem er ihn zu seiner Party willkommen heißt und sich selbst als "Möchtegern-Chef" von Leon bezeichnet.

Er bittet dann die beiden sich in den anderen Räumen nach Überlebenden umzusehen, während er in der Halle (Lobby) bleibt. Währenddessen wird Sherry Birkin Richtung Lobby gejagt. Als Leon und Claire in die Halle zurückkommen, stellen sie fest, dass Marvin bereits seinen Wunden erlag und zu einem der Zombies geworden ist. Daraufhin sind sie gezwungen ihn zu töten.

Gameplay[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

So wie Forest Speyer als Zombie ist auch Marvin Branagh schneller als die anderen Zombies. Allerdings kann auch er genauso schnell mit nur einem Schuss aus einer Schrotflinte in den Kopf getötet werden.

In Resident Evil: Outbreak File 2 erscheint Marvin als einer der NPC Polizisten, die auf der Innenseite vor dem Haupttor des RPD gegen Zombies kämpfen. Hier ist Marvin bereits verletzt. Im Gegensatz zu den anderen Polizisten, die sich durch das RPD kämpfen, bleibt Marvin in diesem Szenario nicht genug Zeit, bevor er getötet wird.

Marvin ist einer der wählbaren NPC-Charakter, den man für 4000 Punkten freischalten kann. Man kann ihn auch im ersten Outbreak Teil spielen, nachdem man die Daten konvertiert hat. Anders als die anderen NPC's (nicht spielbare Charaktere (non-playable-Characters)) beginnt Marvin das Spiel unverletzt und nicht infiziert. Marvin ist ein Mark-Typ-Charakter und hat dieselben Aktionsmöglichkeiten wie Mark Wilkins (das Schieben schwerer Gegenstände, Blockangriffe etc.).

Seltsamerweise hat Marvin dieselbe Stimme wie Bob, obwohl er in den Cutscenes einen anderen Synchronsprecher hat.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Marvin sollte eigentlich eine große Nebenrolle in Resident Evil 2 bekommen.
  • In Resident Evil: The Darkside Chronicles kann Marvin nicht gleich mit einem Kopfschuss getötet werden, so wie beispielsweise Forest Speyer. Nichtsdestotrotz kann er in Resident Evil 2 mit nur einen Schuss aus einer großkalibrigen Waffe, wie ein Schrotgewehr oder ein Granatenwerfer enthauptet werden.
  • Er ist ein zu rettender Anwohner im Minispiel Die Söldner-Operation: Mad Jackal aus Resident Evil 3: Nemesis. Er wird in der U-Bahn Station erscheinen, umgeben von sieben nackten Zombies. Ist er am Leben, wird er dem Spieler "Go away!" (Geh weg!) zurufen, wenn man den Raum betritt. Er wird die folgenden Dinge fallen lassen, um ihn zu retten: Pistolenmunition (x60) bei Carlos Oliveira und Nicholai Zinoviev und ein Erste-Hilfe-Spray bei Mikhail Victor. Wenn man ihn in den 6 Minuten des Spiels nicht rettet, wird er sterben.
  • Es ist möglich, dass Marvin ein Sergeant des R.P.D. war, weil er Leon gegenüber scherzhaft meinte er sei sein Boss , möglicherweise bildete er sogar neue Rekruten aus.
  • Marvin wurde in seinem ersten Erscheinen (Resident Evil 2) kein Name gegeben, und es war unklar bis zur Bucherscheinung noch unklar, ob sein Name preisgegeben werden würde. Sein Name wurde erst später in Resident Evil 3 bekannt und setzte sich dann in der Serie fort.
  • Marvin erinnert ganz leicht an den Schauspieler Will Smith.
  • In der Beta Version von Resident Evil 2wurde Marvin am Bein verletzt (vermutlich angeschossen). In der finalen Version war es dann Leon, der angeschossen wurde.
  • Im Outbreak "Desperate Times"-Szenario, wenn der Spieler Kevin steuert, und dann zu Marvin geht und über die Situation in Raccoon City spricht, kann man ihn fragen, ob dieser helfen kann die Juwelen zu bekommen.

Referenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.