FANDOM


Rockfort Island war eine Insel die Eigentum der Umbrella Corporation war. auf der Insel befand sich ein Gefängnis und eine Ausbildungsanlage der privaten Armee des Unternehmens. Die Insel lag irgendwo südlich des Äquators.[1]


Aufgabe bei UmbrellaBearbeiten

Die Insel diente nicht nur als geheimes und auch illegales Gefängnis, sondern auch als Militärisches Trainingscenter der para-militärischen Einheiten Umbrellas, wie das U.B.C.S. und das geheimere U.S.S.. Beide Anlagen wurden von Alfred Ashford geführt, dessen Vater ein Forscher Umbrellas und sein Großvater sogar einer der Gründer des pharmazeutischen Unternehmens war.

Neben diesen beiden Anlagen gab es noch ein Verwaltungsgebäude, in dem Alfred sein Büro hatte und einige Angestellte ihre Arbeiten verrichteten. Zudem verbarg Alfred hier auch einige Geheimnisse vor fremder Augen. Zum Beispiel einen geheimen Zugang zu seiner und dessen Zwillingsschwester Alexia bewohntem Haus auf einem Hügel hinter dem Verwaltungsgebäude. Außderdem hatte die Insel einen eigenen Flughafen wo sich ein C-130 Lockheed Hercules Transportflugzeug befand [1], dass auf dem Wasser landen und starten konnte. Alfred selbst besaß noch zwei Harrier Jets [2] unterhalb der militärischen Trainingsanlage der Insel. Natürlich waren diese nur ihm zugänglich. Zudem hatte die Trainingsanlage eine eigene Forschungsabteilung mit einigen BOWs, insbesondere auch einen experimentellen T-103 mit der Kennnummer "T78".

Alfred hatte zudem zugelassen, dass sich ein Arzt (ohne Zulassung) seinen eigenen Folterkeller unter der Gefängnisklinik bauen konnte, da Alfred selbst großes Interesse an Experimenten hatte. Mithilfe des Arztes konnte er so seine grausamen Tests an Häftlingen der Insel durchführen. Dabei war es durch die Einäscherungsanlage auch kein Problem die Opfer dieser Experimente und Folter zu beseitigen.


GeschichteBearbeiten

Bevor Umbrella seine Operationen auf der Insel begann, war sie nur eine kleine spanische Gemeinde. Nachdem Umbrella Fuß auf Rockfort fand, wurden viele dieser Gemeinde Teil des Unternehmens und arbeiteten auf der Insel. Rodrigo Juan Raval war einer von ihnen.

Es war nur wenig über die Insel bekannt bevor 1998 der T-Virus auf Rockfort Island ausbrach.

Nachdem Alfred Ashford 1993 Verwalter der Insel wurde, sah er die Eröffnung seines Trainingsanlage im Dezember, zusammen mit der Fertigstellung des Gefängnisses und seiner zweiten persönlichen Residenz im Jahr 1994 vor. Die Residenz wurde regelrecht in die Insel eingebaut. Die Erbauer selbst wurden später allesamt ermordet, um dessen Existenz geheimzuhalten. 1996 betrat ein U.S.S. Operativer mit Codenamen: HUNK die Trainingsanlage der Insel.

Im Dezember 1998, kurz nach der Ankunft der neuen Gefangenen Claire Redfield, wurde die Insel von einer unbekannten Organisation, einem Rivalen Umbrellas, unter der Führung des als verstorben geltenden Verräters Albert Wesker angegriffen. Wesker war auf der Suche nach T-Veronica-Virus. Die Gruppe glaubte, dass sich auf der Insel Alexia Ashford aufhielt, die, wie sie erfahren hatte, die noch einzige Trägerin des Virus war. Während des Bombenangriffs auf die Insel wurden viele Insassen des Gefängnisses und militärisches Personal getötet. Jene, die dieses Massaker überlebten, wurden schließlich mit dem T-Virus infiziert, der durch den Angriff freigesetzt worden war.

Dies war der Zeitpunkt für den verletzten (nicht infizierten) Rodrigo die Gefangene Claire Redfield freizulassen, die er bisher bewacht hatte. Er sah das Ende von Rockfort Island gekommen und meinte, dass ein jeder es verdiente sein Glück zu suchen. Egal wie. Nachdem Claire einigen Zombies entkommen war, die mittlerweile die Insel beherrschten, begegnete ihr ein anderer Überlebender; Steve Burnside. Dieser war mit seinem Vater inhaftiert worden.

Während der Suche nach einem Ausweg von der Insel, begegnet Claire dann irrsinnigen Alfred Ashford, der Claire irrtümlich für eine Spionin der Angreifer hält und sie ab diesem Zeitpunkt Jagd und nach ihrem Leben trachtet. Dennoch gibt Claire nicht auf, die von Steve erfährt, dass sich irgendwo auf der Insel ein Flughafen befinden soll, wo Flugzeuge stehen. Schließlich finden die beiden den Flughafen, bevor Alfred ihnen den Garaus machen kann. Claire und Steve können noch mit dem Flugzeug von der Insel entkommen bevor diese in einer riesigen Explosion in Flammen aufgeht. Leider steuert Ashford das Flugzeug zur Arktis Basis der Umbrella Corporation, wo sich seine Schwester befindet.

Die Insel wurde zwar schwer beschädigt, aber verfehlte das eigentliche Ziel die ganze Insel zu zerstören, wobei der Virus-Ausbruch sich weiterhin ungehemmt ausbreiten konnte. Die Ausbildungseinrichtung wurde teilweise dem Boden gleich gemacht.

Das ehemalige S.T.A.R.S.-Mitglied und Anti-Umbrella Aktivist erreicht später die Insel über die Klippen, die er per Hand besteigt, um nach seiner Schwester zu suchen. Deren Aufenthalt auf der Insel war ihm durch Leon Kennedy mitgeteilt worden, der einen Hilferuf von Claire per Email bekommen hatte. Die Insel war nun halb zerstört und unter absoluter Kontrolle Albert Weskers und dessen überlebender HCF Gruppenmitglieder. Die verstorbenen Operativen waren so wie die Bewohner der Insel zu Zombies geworden. Chris betritt die Insel unterirdisch durch einen Tunnel, wo er der schwer verletzten Rodrigo findet. Dieser teilt Chris mit, dass Claire bereits von der Insel geflohen ist, bevor Rodrigo Chris vor dem Gulp Wurm rettet, der auf der Insel sein Unwesen treibt. Nachdem Chris auf Wesker getroffen war, der Chris' leben nur verschont, weil er erfährt, dass sich Alexia Ashford auf der Arktis Basis aufhält, kann auch Chris die Insel verlassen, um auf der Arktis Basis nach seiner Schwester zu suchen.

Die verlassene Rockfort Insel wurde in den späteren Aufzeichnungen Umbrellas nicht mehr erwähnt.

OrteBearbeiten

  • Flughafen
  • Verwaltung
  • Privatresidenz
  • Gefängnis


GalerieBearbeiten



ReferenzenBearbeiten

  1. Resident Evil: The Darkside Chronicles: Rockfort Island (Akte)
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.