Fandom


Sherry Birkin war die einzige Tochter der Umbrella Wissenschaftler Annette und William Birkin. Sie überlebte den Raccoon City Vorfall. Nun ist sie eine operative U.S. Regierungsagentin.

BiografieBearbeiten

Sherry wurde 1986 als einzige Tochter von Umbrellas Top-Wissenschaftler William Birkin und dessen Ehefrau und Assistentin Annette geboren. Aufgrund der intensiven Forschungsarbeit beider Elternteile wuchs Sherry fern von ihren Eltern auf. Nichtsdestotrotz liebte sie diese bedingungslos.

1995 wurden Sherry's Eltern vom Arklay-Labor zum neu gebauten Raccoon City Untergrundlabor versetzt, wo sie ihre Forschungen an dem neuen G-Virus fortsetzten, der eine neue Stufe in der Biowaffenforschung darstellen sollte.


Raccoon CityBearbeiten

Tumblr m07bl3DA601qd435go6 500

Sherry in RE2

Mitte 1998 hatte William Birkin den G-Virus vollendet. Anfänglich wollte er ihn noch Umbrella überlassen, überlegte es sich aber anderes, wohl aufgrund des Einflusses von Albert Wesker, und plante das Virus an die Regierung zu verkaufen. Davon erfuhr der Vorstand der Firma (einschließlich Ozwell E. Spencer) und schickte das Alpha Team des Umbrella Security Service, damit man ihm seine Forschungsarbeit entreißen kann. Wenn nötig auch mit Gewalt.

Wie zu erwarten weigerte sich Birkin dem U.S.S., allen voran dem Agenten HUNK, sein Lebenswerk zu übergeben und bedrohte diese mit einer Waffe. Aufgrund dessen und eines herunterfallenden Utensils im Labor des Wissenschaftlers, wurde das Feuer eröffnet und Birkin wurde tödlich getroffen.[2] Während HUNK den Virus an sich genommen hatte und mit seinem Team das Labor über die Kanalisation verließ, injizierte sich der verwundete Birkin eine der zurückgelassenen Proben des G-Virus und mutierte. Der nun erstarkte Birkin jagte dem U.S.S. hinterher, dabei gingen Proben des T-Virus (sie befanden sich mit dem G-Virus in einem Koffer) zu Boden und zerbrachen.[2] Das Virus gelangte so in die Abwasserkanäle und wurde durch Ratten in Raccoon City verbreitet.[2] Ende September 1998 war der Großteil der Stadt vom Virus überrollt worden.[3] Die Auswirkungen zeigten sich auch in den Laboratorien, die teils verlassen wurden. Anette Birkin, die verzweifelt versuchte etwas von dem zu retten, was ihr Mann erschaffen hatte, blieb. Sie kontaktierte ihre Tochter Sherry in ihrer Schule, der East Raccoon Elementary School, und bat sie sofort nach Hause zu fahren. Als Annette zu Hause angekommen war, gab sie Sherry ihr Medaillon und schickte sie dann in das Raccoon Police Department, da sie das Mädchen dort in Sicherheit glaubte. Zudem warnte Annette das Mädchen mit niemanden zu sprechen. Unglücklicherweise war nicht nur die Stadt Raccoon City von Zombies bevölkert, sondern auch das Polizeirevier überrannt worden. Die meisten der dort stationierten Polizisten waren nun "Untote" und Sherry blieb nichts anderes übrig, als sich zu verstecken. Umbrella's freigesetzte Biowaffen (B.O.W.s) und später dann sogar ihr mutierter Vater, waren hinter der 12 jährigen her.[4] Irgendwann traf Sherry auf einen anderen Überlebenden des Ausbruchs, Claire Redfield, die nach ihrem vermissten Bruder suchte. Die beiden taten sich zusammen, um gemeinsam aus dem Polizeirevier zu entkommen.

Mittlerweile hatte sich auch Sherry's Vater auf die Suche nach Sherry gemacht. Der mit dem G-Virus infizierte Wissenschaftler hatte mittlerweile alles menschliche verloren und folgte seinem Instinkt sich Fortzupflanzen.[4] Da ein G-Embryo eine relativ geringe Überlebenschance hat, um in einem nicht-verwandten Wirt zu überleben, folgte William seiner Tochter, wohl wissend, dass sein Embryo in ihr überleben würde, da sie Blutsverwandt waren.[4]

Als Claire und Sherry das Abwassersystem von Raccoon City erreicht hatten (durch einen geheimen Zugang von dem Büro des Polizeichefs), fiel Sherry durch ein Abwasserloch und wurde von Claire getrennt. Das Mädchen suchte sich in dem bis zu den Knien überfluteten Gängen zurechtzufinden und nach einem Weg zurück zu Claire zu suchen. Dabei entdeckten sie in einem Lagerraum einen Schacht, der unglücklicherweise in eine Müllsammelanlage führte. Hier findet Sherry die Wolfmedaille und steckt sie ein, nichts ahnend, dass der Boden unter ihren Füßen sich öffnen würde. Sekunden später stürzt Sherry mehrere Meter in die Tiefe (landet aber relativ schonend auf einigen Müllsäcken) und verliert das Bewusstsein. In diesem Moment findet sie ihr mutierter Vater und pflanzt ihr seinen G-Virus-Embryo ein, ohne dass sich Sherry dagegen zur Wehr setzen hätte können.

Nachdem Claire die Kleine wiedergefunden und mir ihre gemeinsam zum Umbrella-Werk gelangt war (über verschlungene Tunnel), hat Sherry plötzlich furchtbare Bauchschmerzen und bricht zusammen. Claire, die zuvor schon einmal solche Symptome an dem verstorbenen Brian Irons beobachten konnte, zählt eins und eins zusammen und ahnt, dass Birkin seine Tochter mit dem G-Virus infiziert hat. Sie bringt das kleine Mädchen, nachdem sie den Lift im Werk aktiviert und William Birkin abgewehrt hat, im Überwachungsraum des Raccoon City Untergrundlabors in Sicherheit. Dort erwacht Sherry wieder und registriert überrascht, dass Claire ihr ihre Jacke angezogen hat. Claire meint, dass die Jacke "der Engel" (auf dem Rücken befindet sich eine Engel-Applikation mit dem Spruch "Made in Heaven"), Sherry beschützen wird. Danach verlässt Claire das Mädchen, um nach einem Heilmittel zu suchen, um Sherry zu retten. Da begegnet ihr noch einmal Sherry's Mutter, die Claire Anweisungen zur Herstellung eines Impfstoffes gibt, bevor diese an den Verletzungen erliegt, die ihr William Birkin zugefügt hatte. Davon ahnt Sherry allerdings nichts. Nach einer ganzen Weile wird Sherry von dem Polizisten Leon S. Kennedy abgeholt, da ihn Claire darum gebeten hatte, und bringt das Mädchen zu dem unterirdisch fahrenden Zug des Labors. Hier warten sie auf Claire, die mit etwas Verspätung (der Zug fährt gerade ab) endlich eintrifft und gerade noch aufspringen kann, bevor der Zug seine volle Geschwindigkeit erreicht. Claire hat es geschafft das Antigen herzustellen und injiziert es der bewusstlosen Sherry. Nach einer Weile schlägt es an und Sherry ist gerettet und die drei jungen Menschen schaffen es endlich aus Raccoon City.

Unter der Aufsicht der RegierungBearbeiten

Nach ihrer Flucht aus Raccoon City trennt sich zunächst Claire von ihnen, die noch immer nach ihrem verschwundenen Bruder Chris suchte.[5] Sie überlässt Sherry ihre rote Jacke, als Erinnerung an ihre gemeinsame Zeit und begibt sich nach Europa. Anzunehmen, dass die U.S. Regierung Sherry und Leon auflasen und Sherry direkt unter die Aufsicht der Regierung kam. Zumindest wurde ihre Sicherheit von der Tatsache abhängig gemacht, ob Leon Kennedy bereit war für die U.S. Regierung zu arbeiten und Agent zu werden. [6] Aufgrund Sherrys Infektion mit dem G-Embryo wurde sie ein "Objekt", das unter strenger Beobachtung der USA gestellt wurde. So war sie relativ sicher. Denn auch Albert Wesker hatte Spione die ein Auge auf das Mädchen warfen.

Einige Jahre später bestand Sherry's einzige Option aus dem "Hausarrest" zu kommen nur die selbst auch U.S. Agentin zu werden. Endlich hatte sie das Gefühl eine Zukunft zu haben und schöpfte neue Hoffnung.[7]

2013Bearbeiten

Nachdem sie es geschafft hatte zum U.S. Agenten zu werden, erhielt sie den Auftrag in die ost-europäische Republik Edonia zu reisen, um dort einen Mann zu finden, der eine besondere Art von Blut hat. Dieser Mann war Jake Muller. [1]


ReferenzenBearbeiten

  1. Referenzfehler: Ungültiger <ref>-Tag; es wurde kein Text für das Ref mit dem Namen archives angegeben.
  2. 2,0 2,1 2,2 Resident Evil 2, Annette berichtet Claire was sich zugetragen hat.
  3. Resident Evil 3: Nemesis, Prolog
  4. 4,0 4,1 4,2 Resident Evil 2, Anweisungen für die Synthese des G-Virus-Impfstoffes mit dem Codename "Teufel"
  5. Resident Evil 3:Nemesis, Claires Epilog
  6. Resident Evil 3: Nemesis, Leons Epilog
  7. Biohazard 6 official website (Japanese)
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.